Die Räumliche Entwicklungsstrategie RES

«Mehr Stadt erfordert mehr Dorf» – und «Mehr Dorf erfordert mehr Stadt»

Wie soll sich die Gemeinde Ostermundigen in den nächsten Jahren weiterentwickeln? Um sich für die Zukunft fit zu halten, hat die Gemeinde 2017 den Prozess «O’mundo – Ortsplanungsrevision Ostermundigen» gestartet. Konkrete Antworten gibt die nun vorliegende Räumliche Entwicklungsstrategie RES. Sie kommt zum Schluss: «Mehr Stadt erfordert mehr Dorf» – und «Mehr Dorf erfordert mehr Stadt». Die RES zeigt beispielsweise auf, dass bis 2030 mit einer Verdichtung nach innen Raum für rund 1600 neue Einwohnerinnen und Einwohner und für ca. 1500 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden kann. Zugleich kommt der Lebensqualität in den Dorfquartieren und dem Schutz des Kulturlandes eine hohe Bedeutung zu.
Die RES ist damit ein wichtiges Instrument, um die künftige Entwicklung bewusst zu lenken.

Nach Abschluss der Mitwirkung im Herbst 2019 hat der Gemeinderat von Ostermundigen die Räumliche Entwicklungsstrategie RES zuhanden der kantonalen Vorprüfung verabschiedet. Im Anschluss an diese wird die RES dem Grossen Gemeinderat von Ostermundigen zum Beschluss vorgelegt.